Misc > Frangipani

English version >

Frangipani (Plumeria)

Image Die Plumeria, benannt nach dem französischen Mönch und Botaniker Charles Plumier (1646 - 1704), stammt ursprünglich aus Zentral- und Südamerika, doch heute ist sie auch in den tropischen Regionen Asiens, wie z.B. in Thailand, Vietnam oder Indonesien, weit verbreitet, wo ebenfalls optimales Wachstumsklima vorherrscht.
Sie ist uns auch unter den Namen Frangipani oder Wachsblume bekannt und gehört zu der Gattung der Hundsgiftgewächse (Apoynaceae).

Die wachsartigen Blüten verströmen einen süsslich betörenden Duft,
daher werden sie seit ihrer Entdeckung im 17. Jh. zur Parfümherstellung verwendet. Die dekorativen Blüten werden zudem häufig zu Blumenkränzen oder sonstigem zeremoniellen Schmuck verwendet.

Die Plumeria-Arten wachsen als laubabwerfende Bäume und Sträucher, die bis zu 10 Meter hoch werden können.
Die Blüten haben keinen Nektar, daher locken sie Motten und andere Bestäuber mit ihrem Duft, der nachts am stärksten ist.

ImageImage

Plumeria-Bäume werden häufig in der Nähe buddhistischer Tempel gepflanzt, daher werden sie auch gerne als Tempelbaum bezeichnet.

Aus diesem Grund werden sie oftmals von Touristen sowohl mit hinduistischen, als auch mit buddhistischen Tempeln in Verbindung gebracht. Mit Ausnahme von Bali sind Plumeria-Blüten jedoch in keinem anderen Hindu-Tempel Bestandteil der Opfergaben.


Auch bekannt als...


CHINA

In China wird diese Blume "Eierblume" genannt, da die Färbung einer weiss-gelben Frangipani an ein Eigelb umhüllt vom Eiweiss erinnert.

INDIEN

Sowohl in Indien als auch in Sri Lanka ist der Plumeria-Baum ein Zeichen der Unsterblichkeit, denn selbst wenn man ihn aus der Erde gezogen hat, bildet er noch Blätter und Blüten. Auf Singahlesisch heisst die Plumeria "Araliya", auf Tamilisch "Arali" oder auch "Perungalli", und sie soll die Lieblingsblume Krishnas sein.

LAOS

Bekannt als Dok Champa, ist dies die Landesblume und das offiziele Symbol der Demokartischen Volksrepublik Laos. Sie repräsentiert die Aufrichtigkeit und Lebensfreude des Volkes.

MALAYSIA

In Malaysia werden Frangipani-Bäume auf Friedhöfen gepflanzt und daher von den Einheimischen "Bunga Kubur" (Friedhofsblume) genannt. In der malayischen Kultur wird der nachts stärker werdende Duft der Plumeria mit einem Geist namens Pontianak in Verbindung gebracht, einem der dort bekanntesten und grauenvollsten Geschöpfe, welches sich durch die Gestalt einer wunderschönen Frau zu tarnen weiss.

MEXICO

In Mexico ist die Plumeria unter dem Namen "Cacalloxochitl" bekannt, was in der Aztekensprache 'Nahuatl' frei übersetzt "Krähen Blume" heisst. Sie wurde für medizinische Zwecke - beispielsweise zu Salben - verarbeitet.

NICARAGUA

In Nicaragua wird die Plumeria "Sacuanjoche" genannt, und ziert als Landesblume einige Centavos-Banknoten. Der Name Sacuanjoche hat seinen Ursprung in der Maya-Sprache "Cholan" und bedeutet frei übersetzt "Kostbare gelbe Schreibfeder". Einer Maya-Legende nach, wurden bestimmte Götter aus dieser Blume erschaffen, die Sac Nicte (weisse Blüte, bekannt als Plumeria alba) und Chac Nicte (rote Blüte, bekannt als Plumeria rubra) genannt wurde.

PHILIPPINEN

Bekannt unter dem Namen Kalachuchi, benutzt man die Blumen üblicherweise um Verstorbene zu ehren. Zusätzlich besagt der dortige Aberglaube, dass die Beziehung derer belastet wird, die in der Nähe eines Kalachuchi-Baumes leben.

THAILAND

In Thailand nennt man die Frangipani Dok Champa oder Dok Leelawadee, dort gilt der Frangipani Baum als Sitz für Geister und Dämonen, und sollte daher nicht in unmittelbarer Nähe eines Wohnhauses gepflanzt werden.

Plumeria-Blüten auf thailändischen Briefmarken.


Geschichtliche Fundstücke

[1816] The Botanical Register l S. Edwards >

[1820] The Botanical Register l S. Edwards >

[1824] The Botanical Register l S. Edwards >

[1830] The Botanical Register l S. Edwards >

[1875] Blütendiagramme l Dr. A.W. Eichler >

[1908] Botanische und zoologische Ergebnisse l Dr. Karl Rechinger >

Mit freundlicher Genehmigung der Biodiversity Heritage Library. www.biodiversitylibrary.org


Ein Stück Urlaub im Wohnzimmer

Wir (meine Frau und ich) haben Plumerien das erste Mal in Thailand aus der Nähe gesehen und gerochen.
Wieder zu Hause angekommen, stand für uns fest:
Diese Pflanze sollte unser Wohnzimmer zieren und Urlaubserinnerungen wecken.

Nach vergeblicher Suche in div. Pflanzenfachgeschäften, sind wir dann doch noch im Internet fündig geworden.

Zunächst wurden einige Plumeria-Samen in einem bekannten Internet-Auktionshaus für kleines Geld ersteigert, doch die Aufzucht missglückte trotz Beachtung der beiliegenden Anleitung. Später haben wir zudem erfahren, dass es mind. 3-4 Jahre dauert bis eine solche Pflanze die ersten Blüten trägt.

Unsere weitere Recherche führte uns dann schliesslich zum u.g. Online Händler, welcher sich u.a. auf die Aufzucht und den Versand von Plumeria-Stecklingen spezialisiert hat.

Kurz nach unserer Bestellung Anfang April 2009 erreichte uns unser sicher verpackter Plumeria Rubra-Steckling nebst einer sehr ausführlichen Pflegeanleitung.

Image

Plumeria Rubra J4, Stand: 19.04.2009

- Die ersten Blätter treiben aus.

- Der Wurzelballen, bestehend aus dünnen, weissen Wurzeln, ist noch nicht richtig ausgebildet.

- Der Stamm der Plumeria Rubra wird von einem Holzstab gestützt, damit er genügend Halt bekommt und gerade wächst.


Etwa sechs Monate später hat sich eine dichte Blattkrone gebildet und die Pflanze hat in Ihrem Substrat einen festen Halt.

Image



















Da die Plumeria keine Staunässe verträgt und möglichst von unten, weit weg vom Stamm gegossen werden sollte, haben wir uns dazu entschlossen, sie in ein spezielles Bewässerungssystem umzupflanzen.

Dieses Bewässerungssystem funktioniert ähnlich wie eine Hydrokultur,
jedoch können auch normale Erde und anderen Substraten benutzt werden.
Laut Gebrauchsanleitung versorgt es die Pflanze bis zu 12 Wochen kontinuierlich mit Wasser.


Image

Plumeria Rubra J4, Stand: 31.01.2010

Nun heisst es Daumen drücken, damit sie bald blüht... :)














Plumeria Rubra J4, Stand: 11.06.2010

Image

Link-Empfehlung


www.exotenversand.de Bei www.exotenversand.de findet ihr weitere Informationen und nützliche Pflegetipps, sowie eine grosse Auswahl an Plumeriapflanzen und -samen u.v.m. Schaut einfach mal vorbei.




Quellennachweis

- www.bisean.blogspot.com
- www.en.wikipilipinas.org
- www.horrorstories.anthonet.com
- www.linaherbs.blogspot.com
- www,maya-archaeology.org


- www.maya-ethnobotanicals.com
- www.mexiko-lexikon.de
- www.plumeria.org
- www.thailandinformation.de
- www.wikipedia.org

Kategorie l Category